Unser erstes schriftliches Interview ist online!

Interview mit David “dabruu” Bruhnke

Mehr

Interview mit David dabruu Bruhnke

F: Hallo David, Danke das du dir Zeit nimmst um ein paar Einblicke von dir, deiner Person und Stage5 zu geben. Erzähle doch vorab mal etwas über Dich und deine eSport Affinität

A: Grüße und Danke für die Einladung hierzu. Wie bereits vom Fragensteller erwähnt, nennt man mich David, im Internet eher „dabruu“. Ich lebe im tiefsten Eck vom Niederrhein und bin 23 Jahre jung. Im eSport aktiv bin ich seit 2008, damals hat alles mit meinem ersten eigenen Rechner angefangen und dem Steamaccount meines großen Bruders, wodurch ich an CS:S gekommen bin. Im Laufe der Jahre habe ich viel erlebt und einige Einblicke in die deutsche Szene bekommen. Unter anderem habe ich früher für Organisationen wie Wild-Play, Logix e.V. oder PENTA Sports gespielt. Wirklich ganz nach oben habe ich es leider nie geschafft, was aber auch nicht weiter schlimm ist.

 

F: Was den ein oder anderen sicher interessiert, wie bist du zu Stage5 gekommen? Was hat dich bewogen den Weg mit zu gestalten?

A: Wenn mein Hirn noch richtig arbeitet, müsste dies ungefähr 2016 gewesen sein. Ich hab mich damals gerne mit anderen Leuten in Facebook Gruppen ausgetauscht. Dort bin ich damals auch mit Bernd Unger ins Gespräch gekommen, welcher mir erzählte, dass er gerade dabei ist eine Organisation zu gründen. Zu dieser Zeit hatte ich allerdings noch meine eigene Organisation. Als ich dieses Projekt damals beendete und dies auf meinen Social-Media Kanälen bekannt gab, kam Bernd auf mich zu und fragte mich, ob ich ihn nicht unterstützen möchte im Bereich CS. Dieses Angebot nahm ich dankend an, wer konnte denn wissen das ich 3 Jahre später immer noch hier sitze.

 

F: Jetzt bist du schon fast von Beginn an an Bord, gibt es positive wie negative Ereignisse – sportlich wie auch organisatorisch – an die du dich gut erinnern kannst?

A: Ich erinnere mich gerne an die Zeit zurück, als Bernd und ich mit zwei CS-Teams und ein paar Fifa-Spielern angefangen haben. Unsere Facebookseite hatte damals um die 40-50 Likes und an Sponsoren war noch gar nicht zu denken. Mittlerweile stehen wir hier und können ein breites Spektrum an Partnern und Sponsoren vorzeigen, sowie eine souveräne Reichweite im Social-Media. Wir haben viele Höhen und Tiefen durchlebt, zum Beispiel standen wir im Offline-Finale der AMD Masters 2019 Rocket League auf der ISPO. Andersrum wurden wir auch oft von Menschen enttäuscht, welchen wir unser vollstes Vertrauen geschenkt haben. Aber nun ja, so ist das nun mal.

 

F: Schauen wir auf deine Aufgaben bei Stage5 – Du bist trotz deines Jobs als Allzweck Waffe bekannt. Was siehst du denn als Kernkompetenz für dich?

A: Man schimpft mich, aktuell wieder, Chief Operative Officer – oder auch Stellv. Geschäftsführer. Leider kann ich, wie bereits von euch angedeutet, dieser Aufgabe nicht mit meinem vollen Herzblut nachgehen, da mich mein Job momentan sehr stark einschränkt. Ich denke meine Kernkompetenz kommt aus meiner Jahrelangen Erfahrung und dem, wo ich bereits überall mitgewirkt habe. Meine Menschenkenntnis sollte man auch nicht unterschätzen.

 

F: Werfen wir ein Blick voraus, bei Stage5 wird es größere Veränderungen geben. Wird man weiter auf dich bauen können?

A: Gerade wegen den kommenden Veränderungen wird Stage5 auf mich bauen müssen, so wie ich auf Stage5 baue. Ich bin sehr optimistisch was die Zukunft von diesem Projekt angeht und will definitiv ein Teil davon bleiben.

F: Und zum Schluß würden wir gerne wissen, wo siehst du dich und wo siehst du Stage5 in 5 Jahren?

A: Da ich der flexible Typ Mensch bin was das planen angeht, habe ich kein festes Bild vor Augen. Ich hoffe, dass wir weiterhin so wachsen wie in den letzten Jahren. Nicht rasant schnell, aber mit Bedacht. Was ich aber definitiv erreichen will – dass man Stage5 Gaming auf den großen Bühnen kennt.

F: Danke dir für deine Zeit und deine offenen Antworten.

A: Ich bedanke mich für eure Fragen – keep grinding!