Interview mit dem Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD)

Tim Kurzbach im Gespräch

Mehr…

Stage5 fragt – der Oberbürgermeister antwortet

In unserer kleinen aber feinen Interview Reihe vor der Kommunalwahl im September 2020 folgte
sogar der Oberbürgermeister unserer Einladung zu diversen städtischen Themen und denen des
eSports Rede und Antwort zu stehen.
Mit Tim Kurzbach (SPD) steht seit 2015 ein sehr kommunikativer und bodenständiger Mensch an
der Stadtspitze und der Verwaltung. Der gläubige Katholik, der auch viel Wert auf traditionelle
Inhalte legt, wird momentan in Solingen wie viele andere auch als „Krisenmanager“ benötigt und
gefordert.
Trotzdem legt der 42 jährige amtierende OB Wert auf eine Entwicklung der Stadt Solingen, auch in
dieser schweren Zeit. Für einige in Solingen geht die Entwicklung aber nicht schnell genug. Das ist
oftmals im politischen Tagesgeschäft nicht einfach den Drahtseilakt zu finden zwischen Tempo und
Vernunft. Trotzdem hat man es in der Regierungsphase geschafft das die Klingenstadt eine der
wenigen Smart Cities in Deutschland geworden ist die vom Bund in Sachen Digitalisierung
ausgezeichnet und gefördert wurden. Unter diesem Aspekt wurde nun auch vor kurzem erstmals
eine App veröffentlicht die den Namen „Solingen App“ trägt. Hier soll in Zukunft alles was die
Stadt betrifft einsehbar sein und weitere Funktionen hinzugefügt werden.
Im Wahlkampf und darüber hinaus liegen Herrn Kurzbach, wie im Groh allen Parteien, die Themen
Innenstadt Belebung und die Ganztagsbetreuung am Herzen. Hier wurden unter anderem mit dem
City Konzept 2030 schon Vorstellungen erarbeitet. Was uns erfreut ist das unser OB dem Thema
eSport/Gaming, und allen Faktoren drumherum, sehr offen gegenüber steht und uns zu einem ersten
Termin des Gedankenaustauschs in das Rathaus eingeladen hat. Hier werden wir die Chance nutzen
dem Smart City Team der Stadt die Chancen aufzuzeigen welche ein Standort Solingen mit sich
bringen.
Natürlich haben wir Herrn Kurzbach auch unsere „3 Fragen“ gestellt die sich auf den eSport
beziehen. Die Beantwortung der Fragen lassen auf einiges hoffen und wir werden am Ball bleiben.
Wir möchten unserem amtierenden Oberbürgermeister zum Schluß hin einen großen Dank
aussprechen. Es ist nicht immer üblich, wenn auch mittlerweile unausweichlich, sich zu Themen zu
äußern die „Neu“ sind und auf den ersten Blick für viele nicht von Interesse sind. Dazu kommt das
Wahlkampf und eine Pandemie Lage sicher viel Zeit beansprucht. Ganz Wertfrei wünschen wir Ihm
, wie allen Kandidaten, alles Gute für die eigenen Ziele und für Solingen immer eine ruhige und
Innovative Führung.
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

“Gaming oder eSport, was setzt du damit in Verbindung oder gibt es einen persönlichen Bezug?”

Ich beobachte das rasche Wachsen der Szene schon seit langem und bin vor allem von der Vielseitigkeit des
Themas überzeugt: Das geht von der Begeisterung bei Teilnehmern und Zuschauern über die enormen
wirtschaftlichen Aspekte des Themas bis hin zur hervorragenden Verbindung zu den erfolgreichen IT-
Unternehmen in Solingen. Insofern ist es für mich auch konsequent, dass sich der eSport in Deutschland
​längst aus der Schublade „Computerspiele“ befreit hat und in jeder Hinsicht zu einem ernstzunehmenden
Faktor geworden ist. Da ich viel mit jungen IT-Unternehmen zu tun habe, begegnet mir das Thema übrigens
auch immer häufiger im Alltag als Oberbürgermeister.

“eSport – Wie stehst du zu persönlich zu dem Thema an sich?“

Vor allem sehe ich die ideale Verbindung von positiven Aspekten für Solingen: Da ist zum einen
selbstverständlich das Freizeitangebot: mit modernster Technik, Geschick und aktiver Interaktion mit
anderen. Also der Wettkampf-Aspekt. Aber zum anderen sehe ich auch die enorme technologische
Entwicklung: Wir kennen doch alle die Berichte von den großen Publikumsmessen mit zehntausenden
Besuchern. Für einen hochmodernen Standort wie Solingen, der vor allem offen und attraktiv ist für kreative
junge Unternehmen, wird es da so richtig spannend. Und bei allem Spaß, den ich bei der Sache sehe: Die
Chancen für unsere Stadt sind mir an dieser Stelle ganz besonders wichtig.

“Unter einem OB Kurzbach. Wie kann eine Zukunft der Stadt Solingen mit dem eSport ausschauen?”

Der eSport passt gleich in mehrfacher Hinsicht sehr gut zu Solingen – und ist daher in meinen Augen eine
echte Chance: Zum einen sind die Solingerinnen und Solinger schon immer Wettkampf-begeistert. Dafür
sprechen beispielsweise unsere vielen erfolgreichen Sportvereine mit vielen tausend Mitgliedern. Zum
anderen entwickelt sich unsere Stadt aber auch zu einem Hot Spot für Startups und hochdynamische
Unternehmen der IT-Branche. Das passt hervorragend zur Digitalisierung, die ich in meiner bisherigen
Amtszeit schon vorangetrieben habe: Die Stadt schafft mit einer modernen Verwaltung, digitalisierten
Schulen und einem leistungsfähigen Breitbandnetz für die entsprechenden Voraussetzungen. Da ist die
Verankerung des eSports nur konsequent: Wir haben die Unternehmen, also auch Sponsoren, wir haben
spannende Locations – und wir haben das Publikum, das für Neues offen ist. Für mich ist der eSport daher
ein wichtiger Aspekt für den wachsenden IT-Standort Solingen. Und ich bin überzeugt, dass viele unserer
Vereine das auch sehr schnell entdecken werden. Als Oberbürgermeister sehe ich meine Aufgabe darin, die
entsprechenden Unternehmen für ein Engagement in Solingen zu begeistern – und das grundsätzliche Klima
dafür zu schaffen.